Kostenlose Beratung
+49 7930-2699
150.000
Kunden
Sicherer
Versand
Keine
Meldepflicht
Kettner Edelmetalle
Menü

Kronen Österreich Gold

20 Gold Kronen Österreich

20 Gold Kronen Österreich

411,28 CHF
MwSt.-frei und zzgl. Versandkosten zzgl. Zoll- und Währungsgebühren
Lieferung innerhalb 4 Werktagen
100 Gold Kronen Österreich

100 Gold Kronen Österreich

1.977,08 CHF
MwSt.-frei und zzgl. Versandkosten zzgl. Zoll- und Währungsgebühren
Lieferung innerhalb 4 Werktagen
10 Gold Kronen Österreich
Nur noch 4 Stück auf Lager

10 Gold Kronen Österreich

244,16 CHF
MwSt.-frei und zzgl. Versandkosten zzgl. Zoll- und Währungsgebühren
Lieferung innerhalb 4 Werktagen
20 Kronen Christian IX Dänemark
Nur noch 7 Stück auf Lager

20 Kronen Christian IX Dänemark

645,81 CHF
MwSt.-frei und zzgl. Versandkosten zzgl. Zoll- und Währungsgebühren
Lieferung innerhalb 4 Werktagen
20 Kronen Frederik VIII Dänemark
Nur noch 9 Stück auf Lager

20 Kronen Frederik VIII Dänemark

581,54 CHF
MwSt.-frei und zzgl. Versandkosten zzgl. Zoll- und Währungsgebühren
Lieferung innerhalb 4 Werktagen

In der folgenden Tabelle fassen wir alle technischen Daten der Österreichischen Goldkrone für Sie zusammen:

Die Nachprägungen der Goldmünzen in der Währung „Kronen“ aus dem Österreichischen Kaiserreich sind bei Anlegern äußerst beliebt, die Krone gilt als anlagemünze. Die Neuprägung erfolgt bis heute in der Münzprägestätte in Wien, die nach dem Zusammenbruch des Habsburger-Reiches auch die Münzen in Schilling und nach der Währungsreform auch die Euro-Münzen herstellt.

Die Goldmünzen waren nicht nur in Österreich, sondern auch in Ungarn gültig, dort lautete die Bezeichnung der Währung „corona“ beziehungsweise „korona“. Es gibt mehrere Stückelungen mit einem Nennwert von 10 Kronen sowie 20 Kronen und 100 Krone, bei allen drei Goldmünzen handelt es sich um Nachprägungen. Nachdem die Münzen bereits damals als Goldwährung eingesetzt wurden, errechnet sich der Preis der Goldmünzen heutzutage durch den Goldpreis. Der tatsächliche Jahrgang der Prägung ist auf den Nachprägungen nicht zu erkennen.

Auf den Münzen ist der legendäre Kaiser Franz Josef I. zu sehen. Er war auch Apostolischer König von Ungarn und König von Böhmen und herrschte unter anderem über Illyrien und Galizien.  Seine Herrschaft über Österreich und Ungarn wird häufig mit den Buchstaben „avstr“ und „hvng“ abgekürzt. Sein Porträt wurde auf den Goldmünzen in hoher Auflage geprägt. Auf den 10 Kronen Münzen ist der König mit einem Porträt mit Lorbeerkranz zu sehen. Die Münzen waren auch weit nach der Währungsreform von Kronen zu Schilling in Österreich beliebt, weil das hohe Feingewicht es leicht machte, die Kaufkraft in aktuelle Preise umzurechnen.

Das Wichtigste im Überblick

Am 2. Dezember 1848 begann die Geschichte der Goldkronen aus Österreich mit der Übernahme des Kaisertitels von Österreich durch Franz Joseph I. von Österreich, der auch als Ehemann von Sissi bekannt ist. Sein Vater bat den damals 18-jährigen diese Rolle zu übernehmen, da er sich selbst nicht in der Lage sah, diesen Posten zu übernehmen, nachdem sein Bruder von der Dynastie als zu schwach angesehen wurde.

Genauso beeindruckend, wie sein Aufstieg als späterer Alleinherrscher über Österreich war, so erschütternd war auch das Ende, welches kurz vor seinem Tod durch die Kriegserklärung gegen Serbien und den daraus folgenden Ersten Weltkrieg geprägt war.

1892 führte Österreich im Rahmen einer Währungsreform die Kronen ein. Die Goldmünzen wurden fortan bis 1912 als 10-Kronen und bis 1915 als 20-Kronen hergestellt. Zum Regierungsjubiläum wurde im Jahr 1908 zu Ehren des Kaisers eine 100-Kronen-Münze herausgeben, welche bis 1915 weiterhin produziert wurde.

Die meisten Münzen, die Sie heute erhalten sind offizielle Nachprägungen der beliebten Krone, die ebenso die allesamt die Jahreszahl 1915 tragen. Die Münze Österreich produzierte die Goldkrone zu 10 Kronen von 1912 bis 1992, zu 20 Kronen bis 1989 und zu 100 Kronen bis 1988.

 

Prägejahre

Nachprägung

Gewicht

Feingewicht

Feinheit

Durchmesser

Dicke

10 Kronen

1892-1912

1912-1992

3,387g

3,045g

900

19.0mm

0,82mm

20 Kronen

1892-1915

1915-1989

6,775g

6,090g

900

21,1mm

1,35mm

100 Kronen

1908-1915

1915-1988

33,875g

30,480g

900

37,0mm

2,15mm

 

Das beeindruckende Design der Gold-Krone

Ähnlich wie der Krügerrand aus Südafrika ist auch die Krone eine der wenigen Goldmünzen weltweit, welche auf Grund einer Kupfer-Legierung einen leichten rotstich aufweist. Die Verbindung aus 90% Gold und 10% Kupfer sorgt für einen höheren Stabilitätsgrad der Münze. Schließlich wurde sie zu Zeiten des Kaisers nicht nur als offizielles Zahlungsmittel angesehen, sondern tatsächlich auch genutzt.

Viele der Goldkronen sind aus diesem Grund nicht mehr hervorragend erhalten. Stücke im banküblichen Zustand werden darum Jahr für Jahr immer mehr nachgefragt. Wir von Kettner-Edelmetalle prüfen alle Münzen genau und sorgen dafür, dass die ausgelieferten Goldmünzen prima erhalten sind und die schönen Motive gut zu erkennen sind.

Die Vorderseite zeigt ein beeindruckendes Portrait des ehemaligen Kaisers von Österreich Franz Joseph I. im Profil. Typische Erkennungsmerkmale sind neben dem zielstrebigen Blick, die Glatze und der volle Bart mit rasiertem Kinn.

Die Rückseite zeigt das österreichische Staatswappen zur Zeit Franz Joseph I., einen Adler mit zwei Köpfen und einer gemeinsamen Krone darüber. Auf der Brust trägt er das Wappen des Landes. Zudem ist auf dieser Seite die Jahreszahl erkennbar.

Der Rand der Münze ist zum Schutz des Motivs leicht angehoben und trägt innerhalb wie bei der Goldmark von 2001 eine dekorativen, gepunkteten Rand.
Besonders interessant finden wir die Schwankung der Auflage der Münzen. Während einige in einem Jahr nur 6 Mal produziert worden, waren andere Jahre mit Auflagen von 364.730 Stück stark angeboten.

 

Kleinste Prägezahl

Höchste Prägezahl

10 Kronen

102 im Jahr 1984

277.347 im Jahr 1967

20 Kronen

6 im Jahr 1954

364.730 im Jahr 1968

100 Kronen

5 im Jahr 1983

über 2 Mio. in 1974

Kurantmünzen als Alternative für Sammler und Anleger

Bei den Kronen aus Österreich handelt es sich um so genannte Kurantmünzen. Dieser Begriff wird für Münzen verwendet, welche früher im Umlauf waren und deren Wert sich in erster Linie über den Goldpreis definiert. Diese Münzen sind zwar heute nicht mehr als Zahlungsmittel im Einsatz, werden aufgrund ihres hohen Edelmetallgehaltes aber dennoch akzeptiert. Diese Münzen sind bei Anleger besonders als Krisenschutz beliebt und auch in finanzieller Hinsicht interessant. Denn der Preis pro Gramm fällt bei diesem Münzen besonders niedrig aus und bei der Lagerung keine gesteigerte Sorgfalt erforderlich. Viele Anleger bewahren ihre Kurantmünzen daher in Kisten oder Säcken auf.

 

Erhalten Sie kostenlose Tipps um Ihr Vermögen zu schützen und als erster von neuen Produkten zu erfahren

Sie möchten regelmäßig über Produktneuheiten, spannende Finanznachrichten und exklusive Sonderangebote informiert werden? Dann melden Sie sich hier für den kostenfreien Kettner Edelmetalle Newsletter an.

Durch Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Abschicken“ geben Sie die folgende Einwilligungserklärung ab: „Ich bin damit einverstanden, per E-Mail über Produktneuheiten, spannende Finanznachrichten und exklusive Sonderangebote informiert zu werden und willige daher in die Verarbeitung meiner E-Mail-Adresse zum Zwecke der Zusendung des Newsletters ein. Diese Einwilligung kann ich jederzeit und ohne Angabe von Gründen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt im Falle des Widerrufs unberührt.“